• My-Nung

Wie Corona Fussball schadet und doch auch hilft

Aktualisiert: Sept 8

Immer noch beherrscht kein Thema die News aller Welt so sehr wie das Covid-19. Die meisten Ligen haben mittlerweile die letzte Saison in irgendeiner Weise hinter sich gebracht. Doch gibt Corona dem Fussball auch etwas Positives?

Die negativen Punkte sind offensichtlich: Die Fans müssen auf den Stadionbesuch verzichten und die Spieler auf jubelnde Fans. Ausserdem ist natürlich der finanzielle Aspekt für die Vereine. Durch die fehlenden Einnahmen waren und sind einige Vereine finanziell sehr gebeutelt und nahe am Abgrund.

Auf die neue Saison kann die Bundesliga wieder auf Fans hoffen, der finanzielle Schaden ist jedoch schon entstanden

Dieser finanzielle Aspekt könnte auch die Schere zwischen den reichen und armen Vereinen vergrössern. Während Chelsea und andere Vereine mit einem Investor auch in diesem Sommer horrende Millionenbeträge für Spieler ausgeben muss der durchschnittliche Erstliga-Verein den Gürtel enger schnallen und auf den Ein oder Anderen Transfer verzichten. Die sportliche Schere wird vergrössert und es droht uns eine Zweiklassengesellschaft in den grossen Ligen.


Durch die fehlenden Fans wurde den Spielern (hoffentlich) auch bewusst, was sie an den Fans haben und deren Stellenwert im Sport könnte durch Corona gestiegen sein. Nachdem sich die Clubs und Ligen immer mehr von den Fans distanziert haben könnte nun wieder eine Annäherung geschehen. Dies ist jedoch rein spekulativ und das es auch in die andere Richtung gehen könnte, sieht man am Beispiel Schalke 04.

Den Fans wurde die Geldrückgabe für die Saisonkarten so stark erschwert, dass man sich als Fan nur als Geldgeber fühlt. Dies führte dazu, dass einige loyale Fans sich nicht mehr mit dem Verein identifizieren können und zu einer noch stärkeren Distanzierung. Zumindest wissen die Fans nun wie der Verein zu ihnen steht. Die Realität kann hart sein.


Die ganze Story zu den Saisonkarten bei Schalke 04 findest du hier

Einen positiven Effekt hat man beim Finalturnier der Champions League gesehen. Durch den Virus musste die UEFA kreativ werden, um das Turnier möglichst sicher zu beenden. Für die Fans war das Finalturnier sehr spannend anzusehen. Jedes Spiel war «Do or Die». Die Hinspiele mit einer langen Abtastphase gab es nicht und wir mussten nicht erst zum Rückspiel warten, um Spektakel zu sehen. Auch den Vereinen ist das Problem einer zu langen Entscheidungsphase des Turniers bewusst und das neue System fand zumindes bei Karl-Heinz Rumenigge anklang:

Der größte Thrill für den Fan ist natürlich das K.o.-System. Der Modus wird wie eine Bombe einschlagen. Bei zwei Spielen setzt sich aus Erfahrung eigentlich immer die bessere Mannschaft durch, in einem Spiel ist  alles möglich.

Somit können Fans hoffen, dass der Virus mindestens eine gute Sache für König Fussball gebracht hat.

© 2019 by My-nung. Proudly created with Wix.com